Registrieren  •  Login 
  
 
im Forum


 FAQ   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Teamseite   Suchen 

Technische Fragen zu DSL

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
killerbees19
Administrator & Rennleitung
Administrator & Rennleitung



OC-Nickname: KB19
Südafrika Team South Africa

Anmeldedatum: 09.05.2006
Geschlecht: Männlich
Alter: 29 Jahre
Beiträge: 13940
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 25.08.2009, 12:27    Titel: Technische Fragen zu DSL

Hallo,
vielleicht kann mir der eine oder andere von euch ja einmal erklären was folgende Dinge bei DSL genau bedeuten:


  • CRC Fehler
  • SNR-Margin Downstream (dB)
  • Signal/Rausch-Verhältnis in dB
  • Bitswap
  • Signal/Rauschabstand (dB)
  • Leitungsdämpfung (dB)
  • Powercutback (dB)
  • CPE & COE

    • Loss of Signal
    • Loss of Frame
    • Forward Error Correction
    • Cyclic Redun-dancy Check
    • No Cell Delineation
    • Header Error Control




MfG Christian
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen killerbees19 ist derzeit offline Spielerprofile bei SC:Special Bewerben anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Steve_auf_Arbeit
Gast







BeitragVerfasst am: 26.08.2009, 10:00    Titel:

Moin !

Hier mal ein paar Dinge in Kürze .. ausführlicher schreibe ich heute Abend mal einige Sätze. Smile

CRC-Fehler sind Prüfsummen-Fehler; d.h. Wenn ein Paket als Fehlerhaft erkannt wird, gibt es einen CRC-Fehler, der wiederum veranlasst, das das betroffene Paket noch einmal geschickt wird.

Als "Dämpfung" bezeichnet man einen eigenwiederstand eines Kupferkabels. Dabei nimmt die Dämpfung mit steigender Leitungslänge stetig zu - das führt im Umkehrschluss dazu, das z.B. bei DSL ein "Fallback" ausgelöst wird, sprich: die Leitungskapazität bzw. die Geschwindigkeit nimmt ab.


Der Bgriff "Powercutback" bezeichnet folgende Eigenschaft von ADSL2: Das "Powercutback" sorgt bei diesen Anschlüssen dafür, dass der Sender nur so kräftig sendet, wie es erforderlich ist, um beim Emfänger die Fehlerfreiheit des Signals zu erreichen. Bei ADSL2 kann jede Seite (User oder DSLAM in der Vst) die Leistung reduzieren; bei ADSL "1" nur der DSLAM, der in der Vst steht.
In der Hauptsache hat diese Technik vorteile in der Energieverwaltung (man kann einiges einsparen) und sorgt nebenbei noch dafür, das der Effekt "übersprechen" minimiert wird und damit die Kapazität eines Leitungsbündels steigt.

So .. den Rest gibt es heute Abend Smile

LG,

Steve
Nach oben
Steve_auf_Arbeit
Gast







BeitragVerfasst am: 27.08.2009, 14:14    Titel:

SNR bedeutet "Signal to Noise Ratio" was auf Deutsch soviel heißt wie "Signal Rausch Abstand".
Bei diesem Wert ist es so, das der Wert anzeigt, wie stabil die Verbindung ist. Dabei gilt, das je höher dieser Wert ist, je besser / stabiler ist die Verbindung.

Das Signal / Rausch Verhältnis, was Du ansprichst, dürfte genau das selbe beschreiben.

Die Erklärung zum Bitswapping habe ich mir mal schnell geklaut *g*:

Zitat:
Die einzelnen Träger übertragen bei ADSL 2-15 Bits/Sek, bei ADSL2 ist die minimale Bittiefe mit 1Bit / Kanal angegeben. Die fest vereinbarte Bandbreite verteilt sich dabei variabel auf die einzelnen Kanäle. Dabei wird versucht, eine möglichst störungsfreie Gesamtübertragung zu erzielen. Wenn nun einzelne Kanäle stärkeren Störungen unterliegen, sodass sie Bits nicht mehr fehlerfrei übertragen werden können, so wird durch das Bitswapping die Bitlast auf andere weniger gestörte Kanäle umverteilt. Die Bitlast des gestörten Kanals wird so ohne Unterbrechung der Synchrinisation reduziert und auf andere Kanäle verteilt. Bei ADSL ist jedoch wichtig, dass die Umverteilung immer der fest vereinbarten Bandbreite entspricht. Wenn dies durch anhaltende Störungen nicht mehr gewährleistet werden kann, geht die Synchronisation verloren und eine neue Trainingsphase beginnt. Bei ADSL2 ist das Handling flexibler. Wenn die im Vorfeld vereinbarte Bandbreite im laufenden Betrieb nicht mehr erreicht werden kann, so wird diese in Aushandlung zwischen DSL-Modem und DSLAM so weit gesenkt, bis ein stabiler DSL-Betrieb wieder gewährleistet ist. Das Verfahren, dass hier eingesetzt wird, nennt sich Seamless Rate Adaption und erlaubt eine Trennung von Modulation und Framing.

Quelle: wiki.ip-phone-forum.de


MfG,


Steve
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht hochladen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen.

 

Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden (Sommerzeit)
Aktuelles Datum und Uhrzeit: 06.04.2020, 21:07
Nach oben
Valid HTML 4.01 Transitional
Valid CSS!
Software based on work from the phpBB-Group  •  Deutsche Übersetzung von phpBB.de

netcup - Internetdienstleistungen
 
 
[ happytec.at | forum.happytec.at | blog.happytec.at | esports.happytec.at | event.happytec.at ]